Freundlichkeit auf die Straße!

Alle sagen, wir müssen was machen. Dass das Taxigewerbe aufstehen soll und demonstrieren muss. 

Für die Fahrgäste !!!

Also stell ich mich neulich an dem Flughafen zu den Taxen an Terminal 1 und verteile Flyer. Zwei Stunden lang, halte ich den Fahrgästen die Tür auf und drücke ihnen einen Flyer vom Gath in die Hand. Und irgendwann kommt eine Dame und sagt:

„Was ist denn mit euch los? Ihr seid doch sonst nicht so freundlich.“

Und ich sage:

“Danke, dass sie ein Taxi nehmen!“

Da war es also wieder, das Vorurteil über uns – dass wir unfreundlich sind. Ob das wirklich stimmt, darüber kann man geteilter Meinung sein, Fakt aber ist, dass es das Vorurteil über uns gibt.

Und da frage ich mich natürlich das „warum“ und dann kam mir ein Gedanke.

Ist es möglich, dass Kollegen nicht in der Lage sind Freundlichkeit zu zeigen, weil sie schüchtern sind? Weil sie nicht geübt sind, auf Fremde zuzugehen und sie zu begrüßen, als wären es ihre eigenen Gäste, die sie zu Kaffee und Kuchen, einem Grillabend oder einer Party eingeladen haben?

Ich selbst habe keine Probleme auf Menschen zuzugehen. Freundlichkeit zu praktizieren fällt mir leicht. Und ich kann das Eis zwischen Menschen brechen. Deswegen behaupten böswillige und Menschen, die mit dieser Gabe nicht gesegnet sind, ich täte es aus „Geltungsdrang“. Aber das ist falsch. Ich tue es, weil es mir Freude macht.

Und deswegen sage ich, Leute, wir müssen reden und zwar mit den Fahrgästen! 

Für dich Kollege und Kollegin!!!



Kollegen – steigt aus und geht auf die Menschen zu! Denkt euch einfach ihr hättet sie eingeladen. Tut so, als wärt ihr der Gastgeber, denn das seit ihr! Stellt euch vor, sie würden zu euch zum Kaffee kommen, zum Grillen oder zur Party. Bringt Freundlichkeit auf die Straße!